Press enter to begin your search

General Movements

General Movements

In der Ent­wicklung eines Kindes zeigen sich schon im Mutter­leib bis hin zum Ende des sechsten Lebens­monats, bestimmte spontane Bewe­gungen, diese werden General Move­ments genannt. Beste­hen Schäden im zen­tralen Nerven­system, so ver­ändern sich genau diese spon­tanen Bewe­gungen. Die Methode von Prechtl dient der Dia­gnostik von neuro­logischen Schädi­gungen bei Neugeborenen.

Im Raum Hannover können nur zwei Physio­therapeu­tinnen, die General Movements als diagnos­tisches Krite­rium nutzen, Frau Muhl ist eine davon. Durch diese Methode wird die Pro­gnose­stellung in Bezug auf die kind­liche Ent­wicklung konkre­tisiert und somit kann auch die Therapie ziel­führen­der gestal­tet werden.

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.
Foto: Alex Pasarelu — unsplash.com